Title: (DE) KINDER IM KRIEG - CHEMNITZER ERINNERUNGEN DIE EIN LEBEN LANG BLEIBEN

Der Film "Kinder im Krieg" widmet sich der Geschichte von fünf Chemnitzer Kindern und Jugendlichen in den 1930er und 1940er Jahren bis zum schweren Bombenangriff auf die Stadt am 05.März 1945, bei der Tausende ihr Leben, die Eltern oder das Zuhause verloren haben. In einer Chronologie (1925-1945) erzählten uns die Protagonisten in längeren, teils sehr intimen und ehrlichen Gesprächen vor der Kamera, wie Kinder in Zeiten des Nationalsozialismus manipuliert wurden und wie sie die Jahre bis zum Kriegsende und den schweren Bombenangriff am 05.03.1945 erlebt haben. Die Interviews werden durch recherchiertes Archivmaterial unterstützt, welches der Sprecher Christian Schult kommentiert. Besonders bewegend ist die Geschichte des 92jährigen Justin Sonder, der 1943 als damals 17jähriger, wie viele andere Juden auch, von der Chemnitzer Hartmannstraße nach Auschwitz deportiert wurde, das Grauen aber überlebte. Letztendlich sogar in seine völlig zerbombte Heimatstadt zu Fuß zurückkehrte. Der Film erzählt aber beispielsweise auch, wie die 91jährige Frau Speck ab 1933 von den Nazis in der Schule der Kopf gewaschen wurde, was das mit ihr gemacht hat, oder wie sie gleich zwei Bombardierungen überlebte, in Dresden und 2 Wochen später in Chemnitz. Dazu erzählt der 86jährige Karl Heinz Kleve wie er die Euphorie in dem totalitären System der 30er und 40er Jahre erlebte. Ein sehr spannendes Projekt, mit starken Persönlichkeiten, die uns interessant schildern konnten, wie eine ganze Gesellschaft anfangs noch unbewusst ins Verderben schlitterte. Wir haben den 30minütigen Dokumentarfilm anlässlich des Chemnitzer Friedenstages am 05.03.2018 im Auftrag der Stadt Chemnitz produziert, dem Tag vor 73 Jahren, als die Stadt fast völlig zerstört wurde. Am 15.04.2018 wurde  "Kinder im Krieg" erstmals in voller Länge (60 Minuten) gezeigt und es werden weitere Vorführungen folgen (siehe unten). Einige kurze Ausschnitte des Dokumentarfilms finden Sie im Trailer (oben).

Next Screenings:

15.04.2018 | Clubkino Siegmar Chemnitz | 15 Uhr | Facebook Event

27.05.2018 | Clubkino Siegmar Chemnitz | 16.30 Uhr | Facebook Event

Format: Dokumentarfilm | 60min

Production Time: December/January (2017/2018)

Head of Production/Editor: René Kaestner

Co-Editor: Franziska Kurz

Editor Stadt Chemnitz: Cornelia Siegel

Camera: Michael Schmidt, Aris Bibudis, underDOK Filmproduktion

Cut: René Kästner

Light Operator: Jörg Riethausen

Sound Mastering: Michael Schmidt

Speaker: Christian Schult

Protagonists: Brigitte Speck (91) Stephan Tanneberger (86 †), Karl-Heinz Kleve (86), Justin Sonder (92), Lisbeth Scheinert (89)

Subtitles: no

Release: March 2018 / www.chemnitz.de

Historical Footage: Stadtarchiv Chemnitz, Chronos Media, Schloßbergmuseum Chemnitz, Filmwerte GmbH, arte, privat